Das Neue Jahr 2017

An diesem Freitag, den 13. Januar, hatte ich geplant, einen Gruss an euch alle zu verschicken - bis dann alle Internet-Verbindungen auf der Insel zusammen brachen. Der Sturm war kurz nach unserer Ankunft auf diesem paradiesischen Eiland ausgebrochen und die meiste Zeit konnten wir uns draussen nur schwer verständigen. Deshalb ist auch das Video nur mit einiger Hingabe an den Text zu verstehen. Nehmt es einfach als einen persönlichen Herzensgruss.

Der heftige Sturm hatte, wie alle Elemente in ihrer Reinform, eine absolut reinigende und aktivierende Wirkung. Zunächst verstand ich nicht, worum es ging. Doch spätestens am dritten Tag wurde deutlich, dass es nun tatsächlich um diese momentane Öffnung ging, von der mein Team bereits seit dem 8. August gesprochen hatte. 

In den vergangenen Jahren tauchten immer wieder Fragen zur Neuen Erde auf. Viele von uns wollten wissen, was die Neue Erde überhaupt ist, wie sie aussieht, wo sie ist und ob sie mit der jetzigen Erde übereinstimmt, ob beide verschmelzen oder sich auseinander dividieren, also auseinander driften werden?

Als ich am 12.01. den englischen Newsletter verschickt hatte, war mir noch gar nicht so klar, WAS dieses Galaktische Tor überhaupt geöffnet hatte.

Erst in diesen wirklich stürmischen Tagen wurde deutlich, dass diese heftige Bewegung der Windkraft tatsächlich wie eine Art Geburtshelfer während der Wehen der Neuen Erde diente.

2017 wird insgesamt eine ähnliche Qualität verbreiten, nämlich mit einer entschiedenen Dynamik neu sortieren, was wohin gehört.

Wir hatten ja auch während des 11:11 Events davon gesprochen, dass es 2017 um Enthüllung auf allen Ebenen geht. Auch um die Enthüllung, wer wir eigentlich sind, welche Stärken und Talente wir mitbringen. Dieser heftige Druck des Sturmes hat für mich zum Beispiel enorm viel aus der historischen Verbindung mit GAIA aufgelöst - viel von dem Schmerz und der Verletzung aus der planetaren Wunde.

Es schien fast so, als löste sich die Neue Erde ziemlich gewaltsam aus den jahrtausendealten Verengungen und Verstrickungen der Alten Erde. Aber hat eine Geburt - bei aller Schönheit und Kostbarkeit - nicht auch immer etwas Gewaltsames?

Das, wovon meine Entourage seit dem Löwentor im August sprach, wurde jetzt physisch spürbar: dieser monumentale Übergang! Was bedeutet es, wirklich ganz in der Neuen Erde anzukommen? Und obgleich mir mein Mentor bereits im Oktober klar mitgeteilt hatte, dass sich die Neue und die Alte Erde tatsächlich auseinander dividieren würden, hatte ich keine Ahnung, wie sich das tatsächlich anfühlen würde.

Ich kann nicht gerade sagen, dass dieses Gefühl wirklich besonders prickelnd gewesen wäre - sicherlich nicht zunächst, in diesem Übergang - doch die Klarheit, die jetzt damit einhergeht, ist wirklich wunderbar.

Die meisten Menschen haben nicht den leisesten Schimmer, wovon hier die Rede ist. Und es kann für etliche unter euch ebenso sein. Das ist völlig in Ordnung. Und doch spüren vielleicht einige, dass sie ein tiefe Resonanz mit diesem Thema haben.

Diese Öffnung von 2017 hat meine eigene Arbeit auf eine kristallklare Weise in ein neues Licht gestellt, vor allem in Bezug auf das, was die Schöpfungs-Sphären® repräsentieren. Die Anbindung an die Geistige Welt ist inzwischen fast völlig ohne Schleier, ganz frei zugänglich, sodass sich jede 'Abhängigkeit' von der alten Matrix komplett aufgelöst hat.

Dieses Gefühl der Loslösung und Befreiung kann ich kaum mit Worten beschreiben. Doch es lässt sich übertragen und weitergeben. Das ist das, was mir meine Entourage aufgetragen hat. Deshalb dürft ihr gespannt sein, was in diesem Jahr möglich wird, wenn ihr euch ausrichtet und nach mehr verlangt. Bleibt dran! Ihr dürft gespannt sein! Bis auf bald.

Und vergesst nicht, euch für den Newsletter einzuschreiben.

Herzlich, Yasmina

 

 

 
Yasmina Bauernfeind