Neue Bänder des Lichtes

 Neue galaktische Lichtbänder in toroidalen Energeflüssen

Neue galaktische Lichtbänder in toroidalen Energeflüssen

Seit der Tag Nachtgleiche Ende März hat eine sehr spezifische, sehr durchdringende Lichtwelle eingesetzt, oder genauer eine Bandbreite von Licht, die bis in die subatomaren Ebenen hinein wirkt.

Wer sich nicht von den neuen Lichtfrequenzen seit der Tag Nachtgleiche betroffen fühlt - Kompliment! Ich fand, dass diese Bewegung in einer Weise ans Eingemachte ging, dass niemand umhinkam, sich zu stellen und die alten Klamotten auszuliefern.

In der Einzelarbeit verlagerten sich Zugänge, die mir erschienen, auf subatomare Felder hinter den Zell-Ebenen. Ja, natürlich, es geht darum immer mehr Licht zu speichern und zuzulassen. Das ist oft heftig und anstrengend, und wenn wir nicht aufpassen, indem wir uns in die chaotischen kollektiven Knotenpunkte hineinziehen lassen, dann kann es uns ganz schön aus den Angeln heben.

Abgesehen davon, dass unser Körper im Augenblick enorm viel verarbeiten und integrieren muss, sollten wir wirklich behutsam mit uns selbst umgehen. Die Venus ist immer noch rückläufig – bis zum 15. April. Es geht allerdings nicht nur um unsere Ruhepausen, sondern auch um das, was wir uns zuführen. Viele von uns essen relativ bewusst und tun etwas für die Gesundheit. Mehr und mehr von uns trinken auch wirklich gutes, aufgeladenes Wasser - und achten auf den Atem.

Andererseits sitzen immer noch viele wahllos vor dem Fernseher – egal ob es hier um Talkshows, Nachrichten oder Unterhaltungssendungen geht. Seit euch im Klaren, dass die alten Machtmogule im Augenblick verstärkt tonnenweise Angstprogramme ausschütten. Das TV ist ideal für eine Verbreitung dieser programmierten Frequenzen. Wenn ihr unbedingt fernsehen müsst, dann tut es bewusst und gleicht euch energetisch aus.

Es ist praktisch unumgänglich, eure Energiefelder regelmässig zu reinigen und euch aus den Verhakelungen des Kollektivs heraus zu ziehen – beziehungsweise eure Energiefelder gründlich von Überlagerungen zu reinigen. Legt euch eine persönliche Firewall zu – denn das Meiste, was euch emotional belastet oder mental beschäftigt, ist nicht euer Eigenes. Auch heftige Zustände von Verwirrung, Überwältigt Sein und innerem Chaos können damit gut ausgeglichen werden.

Diejenigen unter uns, die sich entschlossen haben, tatsächlich weiter in ihr Erwachen zu gehen und nicht nur spirituelle Informationen aufzusagen – werden sehen, dass sie in den nächsten Monaten - etwa bis zum Löwentor im August – eine nahezu 1000%ige Beschleunigung ihrer Entwicklung erfahren können.

Oftmals geht es aber auch in die rückwärtige Richtung. Wenn wir die Neue Energie nicht richtig verstehen, dann können wir sie nicht so einsetzen, dass sie unmittelbar und direkt für uns wirkt.

Die meisten sind leider immer noch dabei, die Dinge auf Morgen zu verschieben, auf bessere Zeiten zu warten oder auf eine angenehmere Lage. Das ist der Teil der Erstarrung, die im Augenblick wie eine Epidemie über dem Land liegt.

Die Schockstarre wird sich nicht von alleine lösen. Auch 'die Zeiten' verändern sich nicht von selbst – im Gegenteil. Auf die Gefahr hin, dass ich mich unendlich wiederhole: wir können die Mechanik des Erwachens nicht verhandeln. Sie ist nichts weiter als ein emotionsloses Prinzip, das nach universellen Gesetzmäßigkeiten funktioniert.

Demnach müssten wir im Angesicht von Verengung und Ermangelung – genau in die Ausdehnung gehen – wirklich erkennen, dass wir in einem Universum der Schwingung leben, und dass wir nur über schwingungsmäßige Anpassung wirkliche Veränderungen unserer Situation auslösen können.

Genau das ist es, was die neuen Lichtbänder deutlich machen: die Resonanzen und die äußeren Erscheinungen manifestieren sich immer schneller. Denn die Energie will uns dienen. Diejenigen, die das wissen, weil sie bereits beizeiten ihre Hausaufgaben gemacht haben, sehen immer deutlicher, wie das funktioniert.

Es wird klarer, dass es jetzt die Neue Energie ist, die den Ton angibt und die Realität gestaltet. Für diejenigen, die bereits damit umgehen, ist es nur die Energie des Lichts und der Liebe, welche das Hologramm anweist, anordnet und befehligt. Das mag vielleicht auf den ersten Blick nicht so sichtbar sein, weil alles vom Chaos der lärmenden Dramen auf der Weltbühne überlagert ist. Wir müssen nur richtig hinschauen. Es ist immer das übergeordnete Prinzip, das wirkt – ob wir das bemerken oder nicht.

Ebenso, wie ununterbrochen Überfluss und Fülle herrschen, obwohl wir das nur peripher bemerken - so wie jetzt im Frühjahr. Wir erleben nicht nur diesen frühlingshaften Rausch der Natur, sich wieder ausdehnen zu können, sondern, wie jedes Jahr hat Gaia auch 2017 wieder alles in eine neue Oktave gebracht. Habt ihr auch bemerkt, dass die Vögel dieses Jahr noch ein Stück kräftiger, lauter und fröhlicher singen? Auch nur eine Frage der Wahrnehmung! Die Natur liebt dieses viele neue lichtlose Licht, denn die Natur hat keine Agenda, so wie wir. Für uns bringt das vermehrte Licht nur alle Fehlprogramme stärker ins Visier, all das, was wir entlassen wollen: Angst, Wut, Trauer.

In den westlichen Ländern zeigen sich diese Aspekte aus überkommenen Überlebensstrategien, die Überbleibsel aus unserem Reptilien-Hirn, eher schleichend. In reichen Ländern, wie Deutschland mit seinem hohen Lebensstandard, zeigt sich das eher als Eifersucht, Groll, Konkurrenzdenken, Zweifel, Unzufriedenheit, Trotz, Gier und so weiter. Davon ist im Moment tatsächlich reichlich unterwegs! Wenn man Viel zu verlieren hat, sind die irrationalen Ängste besonders deutlich – einfach, weil die meisten von uns immer noch in einem falschen Weltbild, in einer völlig verzerrten Realität leben.

Vergesst nicht, dass diese Matrix durch uns alle aufrecht erhalten wird, dass diese verdrehte, oft menschenverachtende Wirklichkeit von jedem einzelnen von uns genährt wird. Das ist nicht negativ oder anschuldigend gemeint, sondern eher dazu einladend, zu erkennen, dass niemand von uns ein Opfer ist. Dass jeder einzelne es in der Hand hat, in seine Freiheit zu gehen und sein Leben ohne Einschränkungen zu gestalten - ohne wenn und aber. In diesen Tagen muss ich oft an meine Jugendzeit denken, als wir einen genialen Spruch als Motto hatten: STELL DIR VOR ES IST KRIEG, UND NIEMAND GEHT HIN!

Das ist die flapsige Essenz eines fundamentalen Lebensprinzips, welches die Inder AHIMSA nennen. Gandhi und Martin Luther King haben danach gehandelt. Jeder einzelne von uns kann sich aus dem klebrigen Sog dieser korrupten und programmierten Matrix herausziehen.

Nur tun müssen wir es, jeder einzelne von uns! Und darin sind wir wahrlich nicht allein.

In diesem Sinne einen freudigen, lichten April.

Sei das Licht und die Liebe, die du ersehnst!

Von Herzen,

Yasmina

 

Yasmina Bauernfeind